Geschichte

2008 - 2016

 

2016
Das 150-jährige Jubiläum wird im Kreise der Gesellschafter und Mitarbeiter gefeiert.

 

2014
Installation einer Drehbank zur Zapfenbearbeitung und einer 5-Achs gesteuerten CNC Großdrehmaschine Ø 1.680 x 15.000 mm mit Bohreinheit und angetriebenen Werkzeugen.

2011
Installation eines weiteren Bearbeitungszentrums zur Oberflächenkonturerstellung von Riffel- und Tränenwalzen.

2008 – 2009
Installation einer CNC gesteuerten Walzendrehbank und einer Honbank.

 

 

1991 - 2007

 

2007
Anschaffung eines 5-Achs Bearbeitungszentrums. Erweiterung des Betriebsgeländes um 2.580 m2² durch Zukauf der Industriefläche Walzenweg 79 mit Bürogebäude und Fabrikhalle (ehemals Schrauben Schmidt).

2004 – 2006
Modernisierung und Erweiterungsmaßnahmen an verschiedenen Schleif-, Dreh- und Bohrbänken.

2001/2002
Erweiterung des Betriebsgeländes um 3.000 m²2² durch Zukauf der Industriefläche Walzenweg 81 mit Gebäude (ehemals Büromöbel Gerlach). Anschließend Erweiterung/Umbau der vorhandenen Halle.

2000
Die vierte CNC gesteuerte Walzenschleifmaschine wird in Betrieb genommen.

1995 – 1998
Installation diverser neuer Maschinen u.a. einer Schwerdrehbank, einer Walzengroßdrehbank, eines Bohr-und Fräswerks und eines Peripherbohrwerks.

1991
125 Jahre Breitenbach: Halleneinweihung und Firmenjubiläum werden gefeiert.

2 weitere CNC gesteuerte Walzenschleifmaschinen Ø 600 x 5.000 mm + Ø 2.500 x 15.000 mm werden installiert.

1947 - 1990 

 

1990
Neubau einer weiteren Halle mit 40 t + 25 t Krankapazität.

1989
Errichtung einer neuen Entstaubungsanlage.

1987
Die 2. große CNC gesteuerte Walzenschleifmaschine Ø 1.100 x 9.000 mm geht in Betrieb.

1986/87
Neubau eines Bürogebäudes.

1985
Hallenneubau im Anschluss an das Sozialgebäude.

1980/81
Neubau einer Fabrikationshalle für die erste große CNC gesteuerte Walzenschleifmaschine Ø 2.000 x 8.000 mm. Ein Meilenstein in der Präzisionsbearbeitung großer Walzen.

1976
Neubau eines Sozialgebäudes.

1974
Aufspaltung des Unternehmens in eine Besitzgesellschaft, die Breitenbach Co. KG und eine Betriebsgesellschaft, die Leonhard Breitenbach Walzengießerei und Dreherei GmbH.

1958 – 1973
Weitere Baumaßnahmen zur Kapazitätserweiterung u.a. Verlängerung der Gebäude Gießerei und Dreherei.

1947
Wiederaufnahme des Betriebs nach dem 2. Weltkrieg mit 15 Beschäftigten.

1866 - 1939

 

1912 – 1939
Erweiterung der Kapazität durch Neuund Umbau diverser Gebäude, wie Walzenlager, Dreherei. Gießerei, Wasch-/ Umkleide- und Sozialräume.

1909
Errichtung der eigenen Walzengießerei mit 2 Flammöfen (ca. 12 t) und 2 Kupolöfen (je 3,5 t).

1888
Eintragung ins Handelsregister Siegen als Leonhard Breitenbach, Trupbach. Offene Handelsgesellschaft.

1879
Die Gebrüder Breitenbach kaufen die Anteile von Heinrich, Carl und Friedrich Schleifenbaum.

1866
Übernahme der Trupbacher Eisenhütte und des Schleif- und Drehwerks durch die Gebrüder Leonhard, Gerlach Heinrich und Wilhelm Breitenbach. Miteigentümer sind Heinrich, Carl und Friedrich Schleifenbaum.